AGBS UND WIDERRUFSBELEHRUNG

AGBs des Online-Shops Positive Prints

Sehr geehrter Kunde,

Wir k√ľmmern uns nicht nur darum, dir gro√üartige Produkte und Dienstleistungen anzubieten, sondern auch um eine transparente Kommunikation sowie ein umfassendes Verst√§ndnis der Regeln f√ľr die Ausf√ľhrung von Bestellungen in unserem Gesch√§ft. Wenn du bei uns eine Bestellung aufgibst, gehen wir einen Vertrag ein, dessen Bedingungen in den nachstehenden Bestimmungen festgelegt sind. Bevor du eine Bestellung aufgeben oder kostenlose, elektronisch bereitgestellte Dienste nutzen¬† wirst, lese deren Inhalt.



§1. Einleitende Bestimmungen

Die Bestimmungen definieren die Regeln f√ľr den Abschluss von Vertr√§gen mit dem Kunden durch den Verk√§ufer, ihre Bedingungen und die Rechte und Pflichten der Parteien des Kaufvertrags, Vertr√§ge √ľber die Lieferung digitaler Inhalte sowie Vertr√§ge √ľber elektronisch erbrachte Dienstleistungen. Jeder Kunde ist verpflichtet, die in den Bestimmungen festgelegten Bedingungen zu lesen und zu akzeptieren, bevor er einen Vertrag mit dem Verk√§ufer abschlie√üt.



§2. Kontakt mit dem Shop

Wenn du Fragen haben solltest, kontaktiere uns bitte unter der folgenden E-Mail-Adresse: [email protected] oder √ľber das Kontaktformular auf der Website des Shops.

Wenn du uns etwas zusenden m√∂chtest, adressiere es bitte an folgende Adresse: 

Positive Prints Sp. z o.o. Ul. PuŇāawska 145, 02-715 Warschau, POLEN.



§3. Definitionen

Der Schl√ľssel zu einer guten Kommunikation ist das Verst√§ndnis beider Parteien f√ľr individuelle Konzepte, die f√ľr eine ordnungsgem√§√üe Kommunikation und Auftragserf√ľllung in unserem Gesch√§ft wichtig sind.

  1. Verk√§ufer – die Firma Positive Prints Sp. z o.o. mit Sitz in Warschau, ul. PuŇāawska 145, (Postleitzahl 02-715), eingetragen im Unternehmerregister des Bezirksgerichts der Hauptstadt Warschau in Warschau, XIII. Wirtschaftsabteilung des Landesgerichtsregisters, unter der KRS-Nummer 0000839033, NIP-Nummer 9512500986, REGON, 38597711, mit dem Stammkapital: 5.000 PLN.
  2. Kunde – eine juristische Person, f√ľr die der Verk√§ufer elektronische Dienstleistungen erbringt und / oder die einen Kaufvertrag mit dem Verk√§ufer abgeschlossen hat und die zum Abschluss von Vertr√§gen berechtigt ist.
  3. Verbraucher – eine nat√ľrliche Person, die auf der Website einen Kauf t√§tigt, der nicht direkt mit ihrer gesch√§ftlichen oder beruflichen T√§tigkeit verbunden ist.
  4. Unternehmer, der vom Verbraucherschutz profitiert ‚Äď eine nat√ľrliche Person, die einen Kauf t√§tigt, der in direktem Zusammenhang mit ihrer Gesch√§ftst√§tigkeit steht, wenn der Inhalt dieses Vertrages zeigt, dass es sich nicht um einen gewerblichen Charakter f√ľr sie handelt, der sich insbesondere aus dem Gegenstand ihrer Gesch√§ftst√§tigkeit ergibt (bestimmt in CEIDG).
  5. Shop Рein Online-Shop, der vom Verkäufer unter der Internetadresse https://positiveprints.com/ betrieben wird.
  6. Produkt – ein physisches Produkt oder eine Dienstleistung, die im Sortiment des Shops verf√ľgbar ist, insbesondere Poster, die auf Wunsch des Kunden in gedruckter oder digitaler Version erstellt werden.
  7. Digitales Produkt – eine Dienstleistung, die in der Lieferung digitaler Inhalte in Form eines Posterdesigns besteht, das der Kunde selbst ausdrucken kann.
  8. Physisches Produkt Рein physischer Ausdruck des Projekts zusammen mit zusätzlichen Elementen, die vom Kunden ausgewählt wurden (z. B. ein Rahmen), die dem Kunden an die von ihm angegebene Adresse geliefert werden.
  9. Kreator ‚Äď eine auf der Website verf√ľgbare Funktionalit√§t, mit deren Hilfe der Kunde ein personalisiertes Produktdesign erstellen kann.
  10. Design ‚Äď ein vom Kunden mithilfe des Assistenten erstelltes digitales Produktdesign, das Gegenstand einer Vereinbarung zwischen dem Kunden und dem Verk√§ufer sein kann.
  11. Einkaufswagen Рein Element der Software des Shops, in dem die zum Kauf ausgewählten Produkte sichtbar sind, und es ist auch möglich, die Bestelldaten zu bestimmen und zu ändern.
  12. Bestellformular ‚Äď ein im Shop verf√ľgbares interaktives Formular, mit dem der Kunde eine Bestellung aufgeben kann, insbesondere durch Hinzuf√ľgen von Produkten und Dienstleistungen zum elektronischen Warenkorb und Definieren der Bedingungen des Fernabsatzvertrags, einschlie√ülich der Liefer- und Zahlungsmethode.
  13. Newsletter – ein kostenloser Service des Verk√§ufers in Form von E-Mail-Nachrichten, die unter anderem enthalten Informationen √ľber Produkte, Neuigkeiten und Werbeaktionen, die an den Kunden gesendet werden, der sich f√ľr den Newsletter angemeldet hat, indem er das Newsletter-Anmeldeformular ausgef√ľllt hat.
  14. Newsletter-Anmeldeformular ‚Äď ein Formular, mit dem der Kunde den Newsletter abonnieren kann.
  15. Kontaktformular – ein Formular, das den Kontakt mit dem Verk√§ufer √ľber die Website des Shops erm√∂glicht.
  16. Feedback-Formular ‚Äď ein im Shop verf√ľgbares Formular, mit dem Kunden, die einen Kauf get√§tigt haben, eine Meinung zu den Produkten und / oder dem Verk√§ufer abgeben k√∂nnen.
  17. Bestellung – die √ľber das Bestellformular abgegebene Willenserkl√§rung des Kunden, die direkt auf den Abschluss des Produktverkaufsvertrags oder der Produkte mit dem Verk√§ufer abzielt.
  18. Lieferung Рdie Aktivität der Lieferung der vom Kunden bestellten Produkte an die in der Bestellung angegebene Adresse.
  19. Kurier ‚Äď ein Unternehmen, mit dem der Verk√§ufer bei der Lieferung bestellter Produkte an die vom Kunden angegebene Adresse zusammenarbeitet.
  20. Zahlungsanbieter ‚Äď Zahlungssysteme, die von externen Unternehmen bereitgestellt werden, d. h. TPay, betrieben von Krajowy Integrator PŇāatnoŇõci S.A. mit Sitz in: Plac Andersa 3, 17. Stock, 61-894 PoznaŇĄ und PayU betrieben von PayU S.A. mit Sitz: 60-166 PoznaŇĄ; Ul. Grunwaldzka 182 und PayPal betrieben von PayPal (Europa) mit Sitz von S.C.A. 22-24 Boulevard Royal L-2449 Luxembourg und Stripe betrieben von Stripe Inc. mit Sitz in: 1 Grand Canal Street, One Building, Dublin.
  21. Bestellung ‚Äď Abgabe eines Angebots des Kunden an den Verk√§ufer zum Abschluss eines Vertrags √ľber den Verkauf von physischen Produkten und/oder bestehend aus der Lieferung von digitalen Produkten, die Gegenstand der Bestellung sind, unter Angabe insbesondere der Art und Anzahl der Produkte.
  22. Vertrag ‚Äď ein Fernabsatzvertrag, der mit dem Kunden im Rahmen eines organisierten Systems zum Abschluss von Fernabsatzvertr√§gen (Gesch√§ft) ohne gleichzeitige physische Anwesenheit der Parteien unter ausschlie√ülicher Nutzung eines oder mehrerer Fernkommunikationsmittel bis einschlie√ülich des Abschlusses abgeschlossen wird vom Vertrag.
  23. Vorschriften Рdiese Geschäfts-Vorschriften.



§4. Technische Aspekte

  1. Um den Shop zu nutzen, einschließlich der Ansicht des Sortiments des Verkäufers und der Aufgabe von Bestellungen, ist Folgendes erforderlich:
    1. Endgerät mit Zugang zum Internet und einem Standard-Webbrowser,
    2. und eine aktive E-Mail-Adresse (E-Mail).

2. Der Verk√§ufer ergreift technische und organisatorische Ma√ünahmen, um dem Kunden einen sicheren Zugriff auf die Website und den Shop zu erm√∂glichen, insbesondere Ma√ünahmen, die den Zugriff und die √Ąnderung personenbezogener Daten durch Unbefugte verhindern.

3. Dem Kunden ist es untersagt, rechtswidrige Inhalte bereitzustellen, die insbesondere gegen geltendes Recht, die guten Sitten und die Bestimmungen dieser Bestimmungen verstoßen.

4. Der Verk√§ufer hat Anspruch auf eine geplante technische Unterbrechung des Betriebs des Shops, die f√ľr den geplanten, laufenden Betrieb und die Wartung des Servers und der Software erforderlich ist. Im Falle einer geplanten Pause werden die Kunden auf der Website des Gesch√§fts deutlich benachrichtigt.

5. Der Verk√§ufer haftet, soweit gesetzlich zul√§ssig, nicht f√ľr St√∂rungen, einschlie√ülich Unterbrechungen des Betriebs des Shops, die durch h√∂here Gewalt, rechtswidrige Handlungen Dritter oder die Inkompatibilit√§t des Shops mit der technischen Infrastruktur des Kunden verursacht werden.



§5. Elektronisch erbrachte Dienstleistungen

  1. Der Verkäufer erbringt Dienstleistungen elektronisch 7 Tage die Woche, 24 Stunden am Tag.
  2. Es gibt unter anderem folgende kostenlose elektronische Dienste:
    1. Erm√∂glichung des Kontakts mit dem Verk√§ufer √ľber den Shop,
    2. Ermöglichung der Aufgabe einer Bestellung im Shop,
    3. das Speichern des Projekts “Mein Design speichern” und den Zugriff darauf √ľber den bereitgestellten Link erm√∂glichen,
    4. dem Kunden, der im Gesch√§ft eingekauft hat, die M√∂glichkeit zu geben, eine Meinung √ľber die Produkte und den Verk√§ufer zu √§u√üern,
    5. das Abonnement des Newsletters zu ermöglichen.
  3. Der Vertrag √ľber die Zustellung des Newsletters wird mit Ausf√ľllen des entsprechenden Formulars auf unbestimmte Zeit geschlossen und kann jederzeit mit sofortiger Wirkung gek√ľndigt werden. Der Vertrag √ľber den Versand des Newsletters kann vom Kunden gek√ľndigt werden, indem er sich gem√§√ü den Anweisungen in jedem Newsletter abmeldet oder eine entsprechende Anfrage an den Verk√§ufer an die in ¬ß2 der AGB angegebene E-Mail-Adresse sendet.
  4. Die √ľbrigen Vertr√§ge haben einmaligen Charakter und enden mit der Durchf√ľhrung einzelner T√§tigkeiten.
  5. Über die Website bietet der Verkäufer auch kostenpflichtige digitale Produkte an, bei denen es sich um eine elektronisch erbrachte Dienstleistung handelt. Detaillierte Produktbeschreibungen und deren Umfang, ggf. besondere Teilnahmebedingungen und Preise findest du im Online-Geschäft in den Beschreibungen der jeweiligen Produkte und Leistungen. Der zu zahlende Endpreis ist im Kreator ersichtlich und abhängig von der gewählten Produktvariante.
  6. Bei digitalen Produkten speichert der Verk√§ufer diese f√ľr einen Zeitraum von 3 Monaten ab dem Datum der letzten Bestellung f√ľr dieses Produkt auf den Servern des Shops. Nach dieser Zeit werden sie gel√∂scht und ein Zugriff darauf ist nicht m√∂glich.
  7. Der Verkäufer hat das Recht, den Zugang des Kunden zu elektronisch erbrachten Dienstleistungen zu sperren, falls der Kunde zum Nachteil des Verkäufers oder anderer Kunden handelt, die Rechte und Persönlichkeitsrechte anderer Personen verletzt oder anderweitig gegen das Gesetz oder die Bestimmungen der Verordnung verstößt.



§6. Geschenkkarten

  1. Die Geschenkkarte ist eine Prepaid-Karte und kann verwendet werden, um die im Gesch√§ft gekauften Produkte vollst√§ndig oder teilweise zu bezahlen, mit Ausnahme der Zahlung f√ľr eine andere Geschenkkarte und Zahlungen f√ľr Produkte, die von einer Werbeaktion abgedeckt oder als Sonderangebot gekennzeichnet sind.
  2. Geschenkkarten werden in einer bestimmten Währung ausgestellt und können zum Bezahlen in derselben Währung verwendet werden, in der die Geschenkkarte ausgestellt wurde.
  3. Die Geschenkkarte kann nicht gegen Bargeld eingetauscht werden.
  4. Der Geschenkgutschein kann in Form einer elektronischen Datei oder eines physischen Ausdrucks vorliegen. Die Karte in Form einer elektronischen Datei wird an die in der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse und die Karte in Form eines physischen Ausdrucks an die in der Bestellung angegebene Lieferadresse geliefert.
  5. Jede Geschenkkarte hat eine eindeutige Nummer und wird auf den Inhaber ausgestellt. Der Kunde sollte sicherstellen, dass die Daten des Empfängers der Geschenkkarte korrekt eingegeben werden.
  6. Die Karte ist 6 Monate ab Ausstellungsdatum g√ľltig. Nach diesem Datum k√∂nnen Sie damit nicht mehr im Store bezahlen.
  7. Wenn das Produkt zur√ľckgegeben wird, wird die mit einer Geschenkkarte geleistete Zahlung ebenfalls in Form einer Geschenkkarte erstattet.



¬ß7. Regeln f√ľr die Auftragserteilung

  1. Bestellungen können rund um die Uhr an allen Tagen des Jahres im Online-Geschäft aufgegeben werden.
  2. Die Bestellung von Produkten aus dem Sortiment des Shops durch den Kunden ist m√∂glich, indem die f√ľr die Bearbeitung der Bestellung erforderlichen pers√∂nlichen und Adressdaten angegeben werden.
  3. Der Kunde kann nicht anonym oder unter einem Pseudonym einkaufen.
  4. Um eine Bestellung aufzugeben, muss der Kunde:
  1. Auf die Schaltfl√§che “Jetzt erstellen” oder “Jetzt entwerfen” klicken .
  2. dann das Produkt oder die Produkte auswählen, die Gegenstand der Bestellung sind,
  3.  mit dem Assistenten dein Projekt personalisieren ,
  4. dann auf die Schaltfl√§che “In den Warenkorb” klicken ,
  5. Nachdem der Kunde den Inhalt √ľberpr√ľft hat, akzeptiert er diesen im Warenkorb, indem er auf die Schaltfl√§che ‚ÄěZur Kasse gehen‚Äú klickt
  6. Der Kunde f√ľllt zun√§chst das Bestellformular aus, indem er die Daten des Empf√§ngers der Bestellung eingibt, einschlie√ülich der Telefonnummer, um den Kurier zu kontaktieren, sowie die Adresse, an die das Produkt geliefert werden soll sowie die Versandart (Art der Produktlieferung, falls f√ľr ein bestimmtes Produkt zutreffend),
  7. die korrekten Rechnungsdaten m√ľssen angegeben werden, falls diese von den Daten des Empf√§ngers abweichen,
  8. Auswahl der verf√ľgbaren Zahlungsmethoden und Klick auf die Schaltfl√§che “Bestellen und b ezahlen”,
  9. Der Kunde bestätigt die Bestellung, indem er auf die zuvor gewählte Weise bezahlt.
  1. Die Online-Zahlung erfolgt direkt auf der Website des Zahlungsanbieters.
  2. Nach der Online-Zahlung wird der Kunde auf die Website zur√ľckgeleitet.
  3. Nach der Zahlung erhält der Kunde eine Bestätigung der Annahme der Bestellung an die in der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse. Bei digitalen Produkten enthält die Auftragsbestätigung auch Informationen zum Herunterladen oder Zugreifen auf das gekaufte digitale Produkt.
  4. Sobald der Kunde die Auftragsbestätigung erhält, kommt zwischen dem Kunden und dem Verkäufer ein Vertrag zustande:
    1. bei physischen Produkten РKaufverträge,
    2. bei digitalen Produkten Vertr√§ge √ľber die Lieferung digitaler Inhalte.
  5. Wenn eine Bestellung sowohl digitale als auch physische Produkte umfasst, werden mehrere Vereinbarungen des angegebenen Typs geschlossen.
  6. Der Kunde erklärt, dass die von ihm im Bestellformular gemachten Angaben der Wahrheit entsprechen.



§8. Informationen zu Methoden und technischen Maßnahmen zur Erkennung und Korrektur von Fehlern in den eingegebenen Daten

  1. Bis zur Bet√§tigung des Buttons ‚ÄěBestellen und Bezahlen‚Äú hat der Kunde die M√∂glichkeit, das Projekt selbst zu korrigieren, indem er die Daten im Bestellformular bearbeitet
  2. Die Korrektur von Daten oder die √Ąnderung des Designs nach dem Dr√ľcken der Schaltfl√§che ‚ÄěBestellen und Bezahlen‚Äú ist bis zu 4 Stunden ab dem Zeitpunkt m√∂glich, an dem der Verk√§ufer die Informationen mit der Best√§tigung der Bestellung an die vom Kunden in der Bestellung angegebene Adresse per E-Mail √ľbermittelt. E-Mail an den Verk√§ufer an die in ¬ß2 der Gesch√§ftsordnung angegebene Adresse oder an die aktuelle Telefonnummer, die auf der Registerkarte “Kontakt” im Shop verf√ľgbar ist. Nach dieser Zeit ist eine Bearbeitung der Bestellung nicht mehr m√∂glich und das Produkt wird bereits bearbeitet.
  3. Der Verk√§ufer hat das Recht, die Ausf√ľhrung der Bestellung auszusetzen, wenn die vom Kunden in der Bestellung angegebenen Daten berechtigte Zweifel an ihrer Richtigkeit aufkommen lassen. In diesem Fall wird der Verk√§ufer den Kunden unverz√ľglich (per E-Mail) √ľber seine Zweifel informieren. Der Kunde hat das Recht, die Umst√§nde hinsichtlich der √úberpr√ľfung der Richtigkeit der von ihm angegebenen Daten zu erl√§utern.



§9. Angebotene Preise, Liefer- und Zahlungsarten

  1. Produktpreise sind Bruttopreise und werden in den Beschreibungen der im Shop verf√ľgbaren Produkte angegeben.
  2. Die Preise werden in den folgenden Währungen angegeben: USD, EUR, CAD, AUS, GBP, MXN, JPY, INR, AED und PLN, abhängig vom Standort des Kunden zum Zeitpunkt der Bestellung.
  3. Der f√ľr die Parteien der Transaktion verbindliche Preis ist der Preis, der zum Zeitpunkt der Bestellung durch den Kunden auf dem Produkt / der Dienstleistung gem√§√ü dem in ¬ß7 der Bestimmungen beschriebenen Verfahren angezeigt wird.
  4. Der vom Kunden zu zahlende Gesamtbetrag besteht aus dem Preis f√ľr das Produkt und den Lieferkosten (falls das Produkt eine physische Lieferung erfordert), √ľber die der Kunde bei der Bestellung auf der Website des Gesch√§fts informiert wird, einschlie√ülich bei der √Ąu√üerung des Beitrittswillens die Vereinbarung.
  5. Der Kunde kann die folgenden Liefermethoden f√ľr das bestellte Produkt verwenden:
  1. bei Produkten, die in der Lieferung digitaler Inhalte oder der Erbringung elektronischer Dienstleistungen bestehen, handelt es sich um eine elektronische Sendung an die im Bestellformular angegebene E-Mail-Adresse, die Informationen zum Herunterladen eines digitalen Produkts enthält,
  2. bei physischen Produkten, die an den Kunden geliefert werden m√ľssen, ist dies der Kurier.
  1. Beim Kauf einer Dienstleistung, die in der Bereitstellung digitaler Inhalte oder der Erbringung einer elektronischen Dienstleistung besteht, fallen keine Lieferkosten an.
  2. Die Lieferzeit der Bestellung hängt vom bestellten Produkt ab und beträgt:
    1. f√ľr ein digitales Produkt – 1 Stunde
    2. bei einem physischen Produkt Рnicht länger als 30 Tage.
    3. und wird ab Vertragsschluss gezählt.
  3. Zum Zeitpunkt der Lieferung des Pakets an die vom Kunden angegebene Adresse ist der Kunde verpflichtet, das Paket rechtzeitig und in der f√ľr solche Pakete akzeptierten Weise zu √ľberpr√ľfen. In einer Situation, in der der Kunde einen Verlust oder eine Besch√§digung der Sendung feststellt, sollte er alle erforderlichen Ma√ünahmen ergreifen, um die Haftung des Spediteurs festzustellen, insbesondere den Kurier auffordern, ein entsprechendes Protokoll zu erstellen.
  4. Der Kunde kann seine Bestellung bezahlen, indem er eine der Zahlungsmethoden wählt:
    1. Online-√úberweisungen
    2. Zahlung per Karte
    3. PayPal
    4. G Pay
  5. Detaillierte Informationen zu den verf√ľgbaren Zahlungs- und Liefermethoden f√ľr einzelne Produkte findet der Kunde im Bestellformular.
  6. Durch den Abschluss eines Vertrages mit dem Verkäufer erklärt sich der Kunde damit einverstanden, Rechnungen und ihre Korrekturen per E-Mail an die im Bestellformular angegebene E-Mail-Adresse oder an die an den Verkäufer gesendete E-Mail-Adresse zu senden.



§10. Beschwerden

  1. Der Verkäufer ist verpflichtet, ein mangelfreies Produkt zu liefern.
  2. Der Kunde hat das Recht, einen Garantieanspruch vor Ablauf von zwei Jahren ab dem Datum der Freigabe des Produkts geltend zu machen, spätestens jedoch innerhalb eines Jahres nach Feststellung des Mangels.
  3. Der Kunde ist nicht berechtigt, einen Mangel auf der Grundlage der Garantie geltend zu machen, wenn er zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses davon wusste.
  4. Der Kunde reicht eine Beschwerde schriftlich oder per E-Mail an die in §2 der Verordnung angegebene Adresse ein.
  5. Die Beschwerde sollte die Identifikationsdaten des Kunden, eine Beschreibung dessen, was die Beschwerde betrifft, und damit verbundene Anfragen enthalten. Bei unvollst√§ndigen Angaben fordert der Verk√§ufer den Kunden auf, diese innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Aufforderung mit dem Hinweis zu erg√§nzen, dass bei Nichterf√ľllung der M√§ngel innerhalb der angegebenen Frist die Reklamation unerkannt bleibt.
  6. Die Frist f√ľr die Pr√ľfung der Reklamation durch den Verk√§ufer betr√§gt 14 Tage ab dem Datum einer korrekt eingereichten Reklamation an den Verk√§ufer. Keine Antwort vom Verk√§ufer in den oben genannten F√§llen die Frist f√ľr eine ordnungsgem√§√ü eingereichte Reklamation bedeutet die Anerkennung der Reklamation durch den Verk√§ufer.
  7. Wenn es zur Feststellung, ob der in der Reklamation angegebene Mangel des physischen Produkts tats√§chlich vorliegt, erforderlich ist, das physische Produkt an den Verk√§ufer zu liefern, fordert der Verk√§ufer den Kunden auf, das physische Produkt an die vom Verk√§ufer angegebene Adresse zur√ľckzusenden. In einem solchen Fall ist der Kunde verpflichtet, das mangelhafte physische Produkt auf Kosten des Verk√§ufers an die von ihm angegebene Adresse zu liefern.
  8. Wenn die Reklamation des physischen Produkts nicht akzeptiert wird, sendet der Verk√§ufer es auf eigene Kosten an den Kunden zur√ľck. Wenn das zur√ľckgegebene physische Produkt nicht vom Kunden abgeholt wird, wird der Verk√§ufer den Kunden telefonisch oder unter der vom Kunden in der Reklamation angegebenen E-Mail-Adresse kontaktieren und ihn √ľber die M√∂glichkeit der pers√∂nlichen Abholung des physischen Produkts informieren oder re -Versand auf Kosten des Kunden. Der Kunde sollte das Produkt pers√∂nlich abholen oder innerhalb von 30 Tagen auf Kosten des Kunden eine R√ľcksendeerkl√§rung senden. Nach Ablauf dieser Frist wird das reklamierte Produkt an die Logistikeinrichtung des Verk√§ufers gesendet, die berechtigt ist, dem Kunden Lagerkosten in Rechnung zu stellen.
  9. Ist der Kunde kein Verbraucher oder Unternehmer im Sinne des Verbraucherschutzes, ist die Haftung des Verk√§ufers aus der Gew√§hrleistung f√ľr Sach- oder Rechtsm√§ngel von Sachen ausgeschlossen (gem√§√ü ¬ß 558 ¬ß 1 BGB).
  10. Informationen zu Reklamationen und R√ľcksendungen findest du auch auf der Website des Gesch√§fts unter: https://positiveprints.com/de/ruecknahmegarantie/



¬ß11. Das Recht, vom Vertrag zur√ľckzutreten

  1. Der Kunde, der Verbraucher oder verbraucherschutzberechtigter Unternehmer ist und mit dem Verk√§ufer einen Fernabsatzvertrag abgeschlossen hat, kann innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gr√ľnden vom Kaufvertrag zur√ľcktreten. Bei Produkten, die in der Lieferung digitaler Inhalte oder der Erbringung elektronischer Dienstleistungen bestehen, wird die Frist ab dem Datum des Vertragsschlusses gerechnet. Bei physischen Produkten beginnt die Frist ab dem Datum der √úbergabe des Artikels an den Verbraucher / Unternehmer, der Verbraucherschutz genie√üt, oder eine von ihm benannte Person, bei der es sich nicht um den Spediteur handelt, den er f√ľr die Lieferung des Produkts gew√§hlt hat.
  2. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Verbraucher / Unternehmer, der Verbraucherschutz in Anspruch nimmt, vor Ablauf der Widerrufsfrist eine Information √ľber die Aus√ľbung seines Widerrufsrechts absendet.
  3. Das Widerrufsrecht bei einem Fernabsatzvertrag steht dem Verbraucher nicht zu in Bezug auf:
  1. Vertr√§ge √ľber die Erbringung von Dienstleistungen, wenn der Verk√§ufer die Dienstleistung mit ausdr√ľcklicher Zustimmung des verbraucherschutzberechtigten Verbrauchers / Unternehmers vollst√§ndig erbracht und ihn vorher dar√ľber informiert hat, dass derselbe Verbraucher das Recht zum R√ľcktritt vom Vertrag verliert;
  2. Eine Vereinbarung, deren Gegenstand ein nicht vorgefertigtes Produkt ist, das nach den Spezifikationen des Verbrauchers / Unternehmers hergestellt wird, der vom Verbraucherschutz profitiert, oder der Befriedigung seiner individuellen Bed√ľrfnisse dient (z. B. das Einbringen individueller Inhalte in das Projekt);
  3. Vertr√§ge √ľber die Lieferung von digitalen Inhalten, die nicht auf einem k√∂rperlichen Datentr√§ger aufgezeichnet sind, wenn die Ausf√ľhrung mit ausdr√ľcklicher Zustimmung des Verbrauchers / Unternehmers unter Nutzung des Verbraucherschutzes vor Ablauf der Frist zum R√ľcktritt vom Vertrag und nach Unterrichtung des Verk√§ufers √ľber den Verlust begonnen wurde Recht, vom Vertrag zur√ľckzutreten.
  1. Um vom Vertrag zur√ľckzutreten, der die im vorherigen Punkt genannten Situationen nicht abdeckt, muss der Verbraucher / Unternehmer, der den Verbraucherschutz in Anspruch nimmt, den Verk√§ufer √ľber die Absicht informieren, vom Vertrag zur√ľckzutreten, und zwar in Form einer Willenserkl√§rung ein Schreiben per E-Mail oder per Post an die in ¬ß2 des Reglements angegebene Adresse.
  2. Verbraucher und Unternehmer, die den Verbraucherschutz nutzen, können zu diesem Zweck die folgende Formel verwenden. Es ist jedoch nicht obligatorisch. Muster:

Vorname und Nachname:

Anschrift:

Datum des Vertragsschlusses (digitales Produkt):

Lieferdatum der Ware (physisches Produkt):

  1. Im Falle des R√ľcktritts vom Vertrag erstattet der Verk√§ufer alle erhaltenen Zahlungen sp√§testens 14 Tage nach dem Datum, an dem der Verk√§ufer √ľber den R√ľcktritt vom Vertrag durch den Verbraucher oder den Verbraucherschutz genie√üenden Unternehmer informiert wurde. Die R√ľckzahlung erfolgt durch den Verk√§ufer unter Verwendung der gleichen Zahlungsmethoden, die bei der urspr√ľnglichen Transaktion verwendet wurden, es sei denn, der Verbraucher / Unternehmer, der vom Verbraucherschutz profitiert, hat ausdr√ľcklich einer anderen L√∂sung zugestimmt, die f√ľr ihn keine Kosten verursacht.
  2. Im Falle des R√ľcktritts vom Vertrag f√ľr nur ein Produkt aus der Bestellung, die mehrere Produkte umfasst, erstattet der Verk√§ufer die Lieferkosten nicht, wenn sie gleich w√§ren, wenn die Bestellung das zur√ľckgegebene Produkt nicht enthalten h√§tte.
  3. Der Verk√§ufer kann die R√ľckerstattung bis zum Erhalt des zur√ľckgesendeten Produkts oder der Best√§tigung seiner R√ľcksendung (je nachdem, was zuerst eintritt) zur√ľckhalten.
  4. Der Verbraucher / Unternehmer, der den Verbraucherschutz nutzt, tr√§gt alle direkten Kosten der R√ľcksendung des physischen Produkts, einschlie√ülich der Verpackungs- und Versandkosten.
  5. Der Verbraucher / Unternehmer, der den Verbraucherschutz in Anspruch nimmt, ist verantwortlich f√ľr die Wertminderung des Produkts, wenn das Produkt in einer Weise verwendet wird, die √ľber das hinausgeht, was zur Feststellung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise des Produkts erforderlich ist.



§12. Außergerichtliche Beilegung von Verbraucherstreitigkeiten

  1. Der Verkäufer verpflichtet sich, alle Streitigkeiten, die im Zusammenhang mit den abgeschlossenen Fernabsatzverträgen entstehen, im Rahmen eines Mediationsverfahrens beizulegen. Einzelheiten werden von den Konfliktparteien festgelegt.
  2. In einer Situation, in der das durchgef√ľhrte Schlichtungsverfahren erfolglos war und der Kunde kein Verbraucher oder Unternehmer ist, der Verbraucherschutz genie√üt, ist das f√ľr die Beilegung von Streitigkeiten im Zusammenhang mit einem solchen Vertrag zust√§ndige Gericht das f√ľr den Sitz des Verk√§ufers zust√§ndige Gericht.
  3. Der Verbraucher hat die Möglichkeit, außergerichtliche Beschwerde- und Rechtsbehelfsverfahren zu nutzen. Der Verbraucher hat unter anderem die Möglichkeit:
    1. sich an ein st√§ndiges g√ľtliches Verbrauchergericht mit der Bitte um Beilegung einer Streitigkeit aus dem geschlossenen Vertrag zu wenden,
    2. sich an den Landesinspektor der Handelsinspektion mit der Bitte wenden, ein Schlichtungsverfahren zur g√ľtlichen Beilegung des Streits einzuleiten,
    3. Nutzen Sie die Hilfe eines Kreis- (Gemeinde-) Verbraucherzentralen oder einer sozialen Organisation, zu deren gesetzlichen Aufgaben der Verbraucherschutz gehört.
  4. Der Verbraucher kann auch eine Beschwerde √ľber die EU-ODR-Internetplattform einreichen, verf√ľgbar unter: http://ec.europa.eu/consumers/odr/.
  5. Ausf√ľhrlichere Informationen zu au√üergerichtlichen Beschwerde- und Rechtsbehelfsverfahren finden Verbraucher auf der Website zu BB-Online BBL2020-1537-1:

https://beck-online.beck.de/Dokument?vpath=bibdata%2Fzeits%2Fbb%2F2022%2Fcont%2Fbb.2022.h3334.nameinhaltsverzeichnis.htm&anchor=Y-300-Z-BB



§13. Urheber- und Persönlichkeitsrechte

  1. Auf der Website verf√ľgbare digitale Inhalte und insbesondere Materialien und Vorlagen, die im Ersteller bereitgestellt werden, sind Werke und urheberrechtlich gesch√ľtzt, und diese Rechte liegen beim Verk√§ufer oder Personen, die mit ihm zusammenarbeiten und die dem Verk√§ufer entsprechende Lizenzen erteilt haben oder Eigentumsrechte auf ihn √ľbertragen.
  2. Durch die Erstellung eines Produktprojekts √ľber den Ersteller kann der Kunde eigene Inhalte eingeben, f√ľr die er verantwortlich ist. Der Kunde ist gegen√ľber dem Verk√§ufer f√ľr alle Anspr√ľche verantwortlich, die sich aus der Verletzung von geistigen Eigentumsrechten und Pers√∂nlichkeitsrechten Dritter im Zusammenhang mit der Eingabe der Inhalte in den Creator ergeben. Im Falle einer diesbez√ľglichen Inanspruchnahme des Verk√§ufers verpflichtet sich der Kunde, die Anspr√ľche Dritter vollst√§ndig zu befriedigen und dem Verk√§ufer die insoweit entstandenen Kosten zu erstatten.
  3. Dem Kunden ist es untersagt, Inhalte zu erstellen, die anst√∂√üig, vulg√§r sind oder die Pers√∂nlichkeitsrechte anderer Personen verletzen k√∂nnen, insbesondere aus rassischen, nationalen oder religi√∂sen Gr√ľnden. Es ist auch verboten, Zeichen und Ideen in Projekten zu verwenden, deren Verbreitung gesetzlich verboten ist. In einer solchen Situation kann der Verk√§ufer die Bearbeitung der Bestellung ablehnen.
  4. Der Kunde darf die gekauften Produkte und andere auf der Website verf√ľgbare Inhalte auf der Grundlage der fairen privaten Nutzung nutzen. Dies bedeutet, dass der Kunde und die Benutzer der Website diese nur f√ľr ihre eigenen Bed√ľrfnisse verwenden d√ľrfen.
  5. Der Kunde ist nicht berechtigt, physische Produkte und digitale Produkte Dritten als eigene entgeltlich oder unentgeltlich angebotene Produkte oder Dienstleistungen zur Verf√ľgung zu stellen (keine Weiterverbreitung in irgendeiner Form, einschlie√ülich digitaler und gedruckter Form).
  6. Der Kunde ist berechtigt, Kopien des digitalen Produkts f√ľr den eigenen Gebrauch auszudrucken, was bedeutet, dass sie nur f√ľr nicht kommerzielle Zwecke verwendet werden d√ľrfen.
  7. Ein Kunde, der an einer breiteren Nutzung des oben Genannten interessiert ist Inhalte und gekaufte Produkte sollten den Verk√§ufer kontaktieren und individuelle Verhandlungen f√ľhren.
  8. Unbefugte Verbreitung des oben Genannten Inhalte können eine zivil- und strafrechtliche Haftung nach sich ziehen.



§14. Personenbezogene Daten und Cookies

  1. Die Regeln f√ľr die Verarbeitung personenbezogener Daten und die Verwendung von Cookies sind in der Datenschutz- und Cookie-Richtlinie beschrieben, verf√ľgbar unter: https://positiveprints.com/de/datenschutz/



§15. Schlussbestimmungen

  1. Vom Verkäufer geschlossene Verträge werden nach polnischem Recht geschlossen, außer wenn der Kunde ein Verbraucher ist, der seinen gewöhnlichen Aufenthalt in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union hat, und der Verkäufer den Shop nutzt, um seine Aktivitäten auf dieses Land zu richten (z Sprache oder Währung) In diesem Fall gilt das Recht des Landes, in dem der Verbraucher zum Zeitpunkt der Bestellung seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.
  2. Der Verk√§ufer beh√§lt sich das Recht vor, die Bestimmungen aus wichtigem Grund, d. h. Gesetzes√§nderungen, √Ąnderungen der Zahlungs- und Liefermethoden, zu √§ndern, soweit diese √Ąnderungen die Umsetzung der Bestimmungen dieser Bestimmungen betreffen. Der Verk√§ufer wird die √Ąnderungen 14 Tage vor deren Einf√ľhrung bekannt geben. Die √Ąnderungen gelten nicht f√ľr Vertr√§ge, die vor der Einf√ľhrung der √Ąnderungen der Verordnung geschlossen wurden.
  3. F√ľr Vertr√§ge, die vor der √Ąnderung des Reglements geschlossen wurden, gilt die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses g√ľltige Version des Reglements.
  4. In Angelegenheiten, die nicht unter diese Verordnung fallen, gelten die allgemein geltenden Bestimmungen des polnischen Rechts, insbesondere: das B√ľrgerliche Gesetzbuch; Unternehmerrechte; das Gesetz √ľber die Erbringung elektronischer Dienstleistungen; das Gesetz √ľber Verbraucherrechte, die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und das Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten.
  5. Die Regelungen gelten f√ľr ab dem 01.09.2022 abgeschlossene Vertr√§ge.
  6. Archivversionen der Bestimmungen sind im PDF-Format unterhalb dieser Bestimmungen verf√ľgbar.

[Letzte Aktualisierung: 01.09.2022]

Kommentare sind geschlossen.